Tonabnehmer (Pickups) e-Gitarre

ABisCan

Aktiver Benutzer
Member
Sehr geehrte Community,

dies ist mein erster Beitrag, bitte seid nett zu mir! :peace:

Für ein Uni Projekt versuche ich mich gerade an einer Simulation eines Gitarren Pickups (Magnettonabnehmer -> Single Coil und Humbucker). Bei der Implementierung nicht linearer Induktivitäten gerate ich allerdings an meine Grenzen und bräuchte eure Hilfe. Ich bin, nebenbei gesagt, ein absoluter LTSPice Anfänger.

Also...

In anderen Foren kann man schon eine Schritt für Schritt Anleitung für einen Pickup finden. LINK

Ich habe nun also mit folgendem ESB simuliert:
ny2jhAf.jpg



Der Frequenzgang des simulierten Systems sieht wie folgt aus:

bsp0qxC.jpg


Der Frequenzgang eines echten Pickups sieht gemessen allerdings wie folgt aus:

6JOEQLT.png


Der "idealisierte" simulierte Pickup hat im tiefen Spektralbereich ein eher neutrales verhalten, wobei der reell gemessene Pickup bei tiefen Frequenzen stark bedämpft.

Meiner Recherche nach liegt das an Wirbelstromverlusten im Eisenkern der Spule. Dazu einmal das Bild eines standard Stratocaster-Tonabnehmers.

ST67-single-creme-aged.jpg


Wie man sieht ist für jede Gitarren Saite ein Eisenkern vorhanden und jeder dieser Eisenkerne ist von unterschiedlicher Höhe.

Von diversen Quellen wird für das neue ESB folgendes vorgeschlagen:

lmess6.jpg



Es gilt nun also eine nicht lineare Induktivität zu implementieren. An diesem Punkt gerate ich jetzt allerdings an meine simulativen Grenzen, inbesondere da ich Neuling mit LTSpice bin.

Gibt es die Möglichkeit ein Modell einer Single Coil Spule mit sechs Eisenkernen zu simulieren? Welche Werte müsste ich dann zuvor messen oder wissen?

Könnt ihr oder jemand mir dabei unter die Arme greifen?

MfG

ABisCan


PS. Sorry, wie Limitiert man die Bildgröße?
 
Zuletzt bearbeitet:

spicer

Administrator
Teammitglied
Administrator
Moderator
Landesflagge
Hi willkommen bei uns.
Ich bin analog eher ein noobie. Da müssen wir auf andere hier hoffen.
Das mit der Bildgrösse ist ein guter Denkanstoss. Werde mich da mal schlau machen.
 

spicer

Administrator
Teammitglied
Administrator
Moderator
Landesflagge

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

ABisCan

Aktiver Benutzer
Member
Zurest OT: Vielen Dank, der Beitrag sieht dank der einheitlichen Bilder nun wesentlich übersichtlicher aus.

Ich habe die Suchfunktion im Forum genutzt um besagte Beiträge zu finden, aber scheinbar nicht richtig. Danke für die Links!

In den jeweiligen Threads sind aber leider keine Downloads (Pakete) und Bilder mehr verfügbar kann das sein?

Das wäre ja sonst genau das wonach ich gesucht habe. Sollte ich an die Pakete nicht mehr rankommen würde ich sonst Joe Hill mal direkt anschreiben.

LG
 

spicer

Administrator
Teammitglied
Administrator
Moderator
Landesflagge
Das müsstest wohl so machen.
Ich habe den Content von JoeHill auf seinen Wunsch hin entfernen müssen.
 

ABisCan

Aktiver Benutzer
Member
Oh, für mich leider total schade. Auch der Blog ist leider nicht mehr aktiv. Trotzdem danke Spice! Super Admin!
 
Zuletzt bearbeitet:

ABisCan

Aktiver Benutzer
Member
Ich hätte da noch eine (für euch wahrscheinlich simple) anforderung an LTSpice.

Der Anstieg im Frequenzgang bei der reellen Messung der PUs ist auf das Induktionsgesetz zurückzuführen.

U=L*(dI/dt)

Je größer die Änderung der des Flusses, desto Größer die Ausgangsspannung. Bei größeren Frequenzen ist die zeitlich Änderung natürlich größer als bei niedrigen.

Man spricht von sogenannten +6dB/Octave (Octave?).

Jetzt meine Frage:

Ist es möglich in LTSpice einen Frequenzgang zu plotten, bei dem eine -6dB/Octave Dämpfung eingestellt wird?

MfG

A.
 

Benutzer welche diesen Thread betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Oben